Beratungslehrerin Frau Engelhardt

 

Es gibt an unserer Schule ein „offenes Ohr", eine Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Lehrerinnen und Lehrer, die Schwierigkeiten (Probleme) haben und jemanden suchen, der ihnen zuhört und sie nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe berät.

Was macht eine Beratungslehrerin?

Sie berät bei persönlichen (individuellen) Lern-, Leistungs- und Verhaltensproblemen sowie bei sozialen Konflikten in der Schule (aggressives Verhalten, Außenseiterprobleme, Ängste, Mobbing ...)

Wer kann die Beratungslehrerin aufsuchen?

Die Beratung richtet sich an Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und Lehrkräfte.

Wo und wann kann beraten werden?

Die Beratungszeiten sind mit Frau Engelhardt über das Schulsekretariat zu vereinbaren.

Was sollte man noch wissen?

  • Die Beratung ist ein Angebot, das allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern der Schule offen steht - Beratungsbedürfnis muss vorhanden sein, freiwilliges Kommen der Ratsuchenden ist nötig.
  • Die Beratungslehrerin ist unabhängig und unbeeinflusst von anderen.
  • Die Beratungslehrerin schützt das Privatgeheimnis des Ratsuchenden. Es herrscht Vertraulichkeit und Schweigepflicht.
  • Die Beratungslehrerin hält sich an Zuständigkeiten, Aufgabenbereiche anderer werden beachtet.

Es wäre wünschenswert, wenn durch rege Annahme des Beratungsangebots an unserer Schule der Schulalltag bereichert und positiv beeinflusst würde.