Kollegium der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel

 

Lehrerinnen und Lehrer im Schuljahr 2018/2019

 
Name Kürzel Fächer
Bartschat, Kai Bt Mathematik, Chemie, Physik, Wirtschaft
Bötel, Christine Englisch, GSW
Crone, Jörg Cr Deutsch, Werte und Normen, Geschichte, Erdkunde, Sport
Diekmann, Brigitte Di Deutsch, Englisch
Engelhardt, Eva En Kunst, Sport, Englisch
Fabian, Martina Fa Französisch, Deutsch, GSW, Kath. Religion
Fichtner, Alla Fi Englisch, Chemie, Biologie, Werte und Normen, Gesundheit und Soziales
Fricke, Nina Fr Französisch, Englisch
Heiland, Insa Hei Englisch, Textiles Gestalten, Kunst, Informatik
Hemminger, Michael He Geschichte, Deutsch, Religion, Politik
Hilse, Marcus Hi Deutsch, Wirtschaft, GSW, NFTE
Hondros, Oliver Hn Englisch, GSW, Wirtschaft
Jäger, Ingeborg Chemie, Wirtschaft, Sport, Biologie, Erdkunde, Gesundheit und Soziales
Kantner, Gesa Ka Deutsch, Englisch
Koch, Myriam Ko Mathematik, Physik, Biologie
Körber, Hildegard Kb Musik, Biologie, Textiles Gestalten
Labahn, Stefanie La Deutsch, Kunst
Martin, Oliver Ma Mathematik, Physik, Chemie, Werken
Müller, Anke Biologie, Chemie, Sport, Wirtschaft
Näveke, Philip Wirtschaft, Biologie, GSW, Schülerfirma
Nolte, Sabine Nol Mathematik, Französisch
Pfänder, Janine Pf Deutsch, GSW, Wirtschaft
Plauck, Andrea Pl Deutsch, GSW, Werte und Normen
Rathgeber, Anna Rg Deutsch, Religion
Rutz, Viktoria Ru Musik, Mathematik
Schmid, Lisa-Marie Sch Physik, Mathematik
Seifert, Ute Se Mathematik, Kunst, Werken
Wittek, Daniela Wk Mathematik, Chemie, Hauswirtschaft
Wulf, Corinna Wu Deutsch, Englisch, Werte und Normen
Zäsar, Stefan Französisch, GSW
Zydek, Maren Zy Mathematik, Sport


Anwärter

 
Haybat, Sibel Hay Biologie, Wirtschaft
Schulz, Theresa Schu Deutsch, Geschichte


Mitarbeiter

 
Hausmeister Michael Bothe Tel. 05331 8825-13
Sekretärin Jessica Fabisiak Tel. 05331 8825-12
Schulassistent Lothar Druschke Tel. 05331 8825-12
Sozialpädagogische Fachkraft Susanne Höhne-Scholz Tel. 05331 8825-25

 

Kollegium am 8. August 2018

 

Kollegium am 2. August 2017

 

Kollegium am 2. August 2016

 

Kollegium am 2. März 2016


29. Januar 2019

Fremdsprachenassistentin Joanna Hannaby

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer!

Ich heiße Joanna Hannaby. Ich bin 21 Jahre alt und ich komme aus Wales in Großbritannien. Ich verbringe dieses Jahr als Fremdsprachenassistentin an der Leibniz Realschule als Teil meines Universitätskurses. In England studiere ich Deutsch und Geschichte an der Universität in Warwick, aber dieses Jahr verbringe ich ein Auslandsjahr in Wolfenbüttel, um  an der Leibniz-Realschule im Englischunterricht zu helfen. Ich hoffe besonders, den Schülern mit der mündlichen Sprache zu helfen und ihnen auch etwas über Großbritannien und unsere Kultur zu erklären.

Ich werde auch dieses Jahr mit der UK German Connection arbeiten. Ich habe eine Verbindung mit der St Albans High School in England und werde mit ihrer deutschen Fremdsprachenassistentin zusammenarbeiten. Unser Ziel ist, dass die Schüler in Wolfenbüttel mit den Schülern in St Albans arbeiten und interagieren können. Sie können Briefe untereinander schreiben und auch Projekte miteinander machen. 

Ich werde auch eine „All about English“-AG leiten, in der die Schüler an Sprachspielen teilnehmen können. Es ist eine gute Möglichkeit ihr Englisch zu üben und zu verbessern und dabei auch Spaß zu haben! 

Ich hoffe, dass dieses Jahr sowohl für die Schüler als auch für mich bereichernd sein wird.

Viele Grüße 

Joanna Hannaby


13. November 2017

Französische Fremdsprachenassistentin Marie Jourdain an unserer Schule

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer! 

Mein Name ist Marie Jourdain und ich komme aus Rennes in Frankreich. Dieses Jahr habe ich das große Glück als französische Fremdsprachenassistentin an der Leibniz-Realschule zu sein.

Letztes Jahr habe ich meine Licence in Sprache und Handel beendet. Ich habe beschlossen, dass ich eine Pause in meinem Studium machen möchte. Ich will Deutschland und das deutsche Schulsystem entdecken.

Tatsächlich will ich Lehrerin in Frankreich sein und es wird so die perfekte Erfahrung für mich. Ich habe bereits Klassen und Schüler getroffen und ich habe viele Projekte für sie. Ich will, dass sie meine Kultur entdecken, aber auch dass sie über Frankreich etwas lernen. Ich möchte präsent und offen für alles sein, weil ich den Schülern helfen will. 

Ich hoffe, dass dieses Jahr bereichernd für mich und die Schüler sein wird. 

Viele Grüße

Marie

 


20. Januar 2017

Schüler lernen mit einem Muttersprachler Englisch

Seit Oktober 2016 unterstützt Duncan Grindall die Englisch-Lehrkräfte an der Leibniz-Realschule. Der 24-Jährige kommt aus London und ist über den Deutschen Akademischen Austauschdienst als Fremdsprachenassistent nach Wolfenbüttel gekommen. Duncan Grindall hat schon einmal für acht Monate in Leipzig gelebt, wo er privat Nachhilfeunterricht gegeben hat und bei einer Sprachenschule angestellt war.

Die Schülerinnen und Schüler sind begeistert, sich mit Hilfe des Muttersprachlers auf die Abschlussprüfung im Fach Englisch vorbereiten zu können. Fünf Schüler des 9. Jahrgangs nehmen an einem Landeskundekursus teil. Zurzeit arbeiten sie an einem Video-Blogging.

 

Wolfenbütteler Zeitung vom 19.01.2017


28. Januar 2016

Schulleiterwechsel an der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel:
Das Kollegium bedankt sich bei Herrn Bernhard Schrodi für "15 wundervolle Jahre"

Nach über 40-jähriger Dienstzeit und nach 15 Jahren an der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel wurde Herr Realschulrektor Bernhard Schrodi am 26. Januar 2016 feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

Nach einer musikalischen Eröffnung durch Christin Grude und Adrian Röse (ehemalige Schüler der Leibniz-Realschule) mit dem Song "Dieser Weg" und der Begrüßung des Realschulkonrektors, Stefan Zäsar, der alle Gäste namentlich begrüßte, u. a. auch den Ortsvorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Axel Gummert, wurde das Wort an den Bürgermeister der Stadt Wolfenbüttel, Herrn Thomas Pink, übergeben. Dieser lobte die gelungene Arbeit des Schulleiters. Thomas Pink würdigte Herrn Schrodi als einen angenehmen, aber durchaus nicht konfliktscheuen Ansprechpartner für die Stadt. Der Bürgermeister nannte einige berufliche Stationen des scheidenden Realschulrektors. Er habe in den Jahren, in denen er tätig war, nicht nur Duftmarken gesetzt, sondern eine ganze Parfümflasche hinterlassen, scherzte Thomas Pink. Er habe es zwischenzeitlich geschafft, die Schülerzahl auf einen Höchststand von 692 Schülerinnen und Schülern zu bringen. Des weiteren habe er beispielsweise 2008/2009 eine Integrationsklasse eingerichtet, ein Jahr später den Ganztagsschulbetrieb etabliert und auch dazu beigetragen, dass die Schule sich zum siebten Mal in Folge über die Zertifizierung als Umweltschule in Europa freuen darf. Herr Pink dankte Herrn Schrodi zudem für seine Verdienste für die städtische Erinnerungskultur (Mitgestaltung der Gedenkfeiern zur Reichspogromnacht und den Volkstrauertag).

Der Leiter des Dezernates 2 der Landesschulbehörde, Mathias Mierowski, überreichte Herrn Schrodi die Entlassungsurkunde. Auch für die Landesschulbehörde war er stets ein hilfsbereiter und hilfreicher Partner. Im Anschluss daran stellte der scheidende Schulleiter seine Nachfolgerin, Frau Realschulrektorin Sabine Nolte, vor und gab ihr passend zum mittlerweile 300. Todestag von Leibniz einen Leitgedanken des deutschen Philosophen mit auf den Weg:

"Nichts ohne Vernunft, nichts ohne hinreichenden Grund"
 und er fügte noch persönlich hinzu:
"Nichts ohne Mitmenschlichkeit".

Frau Nolte gestand, dass sie in große Fußstapfen trete. Während der Einarbeitung habe sie ihren Vorgänger als einen höchst menschlichen und zutiefst kollegialen Partner kennengelernt. Herr Schrodi bedankte sich gerührt, besonders auch bei seinem Kollegium, das lobende Worte aussprach:

"Wir verlieren einen ganz tollen Schulleiter. Er habe immer die richtigen Worte gefunden, um das Kollegium in den rechten Zeitplan zu bringen."

"In seiner vorbildlichen menschlichen Art hat er die Schule gestaltet und geprägt."

(Stefan Zäsar, Realschulkonrektor)

Für Emotionen bei den Gästen sorgte nicht nur der Abschied des Schulleiters, sondern auch die Verabschiedung der Kollegin Wiebke Cordes, die nach drei Jahren aufgrund einer Versetzung aus privaten Gründen die Schule verlässt. Zum Schluss verabschiedete sich Herr Schrodi mit einer humorigen Rede und gab seinen Gästen noch ein türkisches Sprichwort mit auf den Weg: "Werfen Sie Ihr Gewicht in die Waagschale, wann immer es nötig ist, denn ein Stein hat nur da Gewicht, wo er liegt." Danach lud er seine Gäste zu einem italienischen Imbiss ein. Die Kolleginnen und Kollegen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überraschten Herrn Schrodi währenddessen mit originellen Geschenkideen für die 15 "wundervollen Jahre Zusammenarbeit". Wir wünschen unserem scheidenden Schulleiter einen stressfreien, gesunden und erfüllten Ruhestand!

Eines ist sicher, das ist allen klar,
jetzt geht es ganz häufig nach Italia.
Ob Venedig, ob Ischia oder auch Florenz,
das alles bereist er dann mit seinem Benz.

aus: "An der Leibnizschule", Lied zur Verabschiedung
(Originaltext und -melodie: "An der Nordseeküste")

 

Ciao, Herr Schrodi! Vielen Dank für 15 "wundervolle Jahre"!

 

"Braunschweiger Zeitung" vom 27. Januar 2016

 

"Schaufenster" vom 27. Januar 2016

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

 
 
 
 
 

Beratungslehrerin Frau Engelhardt

 

Es gibt an unserer Schule ein „offenes Ohr", eine Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Lehrerinnen und Lehrer, die Schwierigkeiten (Probleme) haben und jemanden suchen, der ihnen zuhört und sie nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe berät.

Was macht eine Beratungslehrerin?

Sie berät bei persönlichen (individuellen) Lern-, Leistungs- und Verhaltensproblemen sowie bei sozialen Konflikten in der Schule (aggressives Verhalten, Außenseiterprobleme, Ängste, Mobbing ...)

Wer kann die Beratungslehrerin aufsuchen?

Die Beratung richtet sich an Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und Lehrkräfte.

Wo und wann kann beraten werden?

Die Beratungszeiten sind mit Frau Engelhardt über das Schulsekretariat zu vereinbaren.

Was sollte man noch wissen?

  • Die Beratung ist ein Angebot, das allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern der Schule offen steht - Beratungsbedürfnis muss vorhanden sein, freiwilliges Kommen der Ratsuchenden ist nötig.
  • Die Beratungslehrerin ist unabhängig und unbeeinflusst von anderen.
  • Die Beratungslehrerin schützt das Privatgeheimnis des Ratsuchenden. Es herrscht Vertraulichkeit und Schweigepflicht.
  • Die Beratungslehrerin hält sich an Zuständigkeiten, Aufgabenbereiche anderer werden beachtet.

Es wäre wünschenswert, wenn durch rege Annahme des Beratungsangebots an unserer Schule der Schulalltag bereichert und positiv beeinflusst würde.

 

 

 

 

Schulsozialarbeit an der Leibniz-Realschule

Mein Name ist Susanne Höhne-Scholz. Seit Februar 2017 bin ich als sozialpädagogische Fachkraft an der Leibniz-Realschule tätig.

Schulsozialarbeit soll Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und bei der Entwicklung sozialer Kompetenzen fördern, sie emotional stabilisieren, sie in Lebenskrisen in und außerhalb der Schule unterstützen, ihre Konfliktfähigkeit fördern und konstruktive Konfliktlösungen finden. 

Zu meinen Aufgaben gehören u. a.:
 

  • Einzelfallhilfe mit vertraulicher Beratung und Unterstützung von Schülerninnen und Schülern und entsprechender Elternarbeit
  • Sozialpädagogische Begleitung der Schülerinnen und Schüler und der Leibniz-Realschule u. a. bei Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen
  • Netzwerkarbeit mit Institutionen und Einrichtungen wie z. B. Jugendhilfe Wolfenbüttel e. V.
  • Durchführung/Begleitung von Projektarbeiten und Kompetenztrainings
  • Durchführung/Begleitung berufsorientierender Maßnahmen

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!

Kontakt:
Leibniz-Realschule, Raum 29

Telefon: 05331 8825-25

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Formularbeginn

 

Sprechzeiten:

Montag: 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Dienstag: 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Mittwoch und Donnerstag: 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Freitag: 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Da ich während dieser Zeiten auch außerschulische Termine wahrnehme, ist eine vorherige Terminabsprache empfehlenswert.

 


Sozialarbeiter stellen sich in einem Film vor

„Sozialarbeit an Schulen" heißt ein informativer, kurzer Imagefilm, den Sozialarbeiter des Jugendamtes und Mitarbeiter des Bildungszentrums gemeinsam produziert haben. Der Imagefilm soll dabei helfen, möglichst viele Menschen darüber zu informieren, was Sozialarbeit an Schulen leisten kann. Gewaltprävention ist ein wichtiges Schwerpunktthema. Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter werden von den Kindern als Vertrauenspersonen respektiert. Der Kurzfilm, der die noch relativ neue Arbeit an Schulen vorstellt, richtet sich vor allem erklärend an Eltern, Schüler und politische Vertreter.

Imagefilm zum Thema "Sozialarbeit an Schulen"

http://www.lk-wolfenbuettel.de/aktuelles/sozialarbeit_an_schulen/