Präventionsprojekte

 

Projekt "Sex, Drugs and Rock'n Roll"

1. März 2018

Prävention für die 10. Klassen

Sex, Drogen und Partynächte waren das Thema des Projekttages in den 10. Klassen der Leibniz-Realschule. Unter Ausschluss der Lehrkräfte fand zwischen Schülerinen und Schülern und den Sozialarbeiterinnen von pro familia und vom Lukas-Werk Gesundheitsdienst ein reger Austausch zum Thema statt. Mehr dazu im Zeitungsartikel ...

 

Wolfenbütteler Zeitung vom 28. Februar 2018

 
"Wolfenbütteler Schaufenster" vom 28. Februar 2018

Projekt Stolpersteine

 

20. November 2015

14 neue Stolpersteine wurden verlegt

Leibniz-Realschüler trugen die Biografien der Opfer des Nationalsozialismus vor

 

Seit Donnerstag hat Wolfenbüttel 14 neue Stolpersteine: Sie erinnern an die Familien Rülf, Pohly, Neuburger und Rhée. Der Aktionskünstler Gunter Demnig verlegte die Steine unter den Augen von Vertretern aus Politik und Verwaltung. 20 Familienangehörige der Familie Rülf waren eigens aus Israel angereist und sichtlich ergriffen, als die Steine an der Bahnhofstraße 1 verlegt wurden.

Anschließend lud die Stadtverwaltung zum Empfang im Rathaus ein und Schüler der Erich-Kästner-Hauptschule, der Leibniz-Realschule und des Gymnasiums im Schloss trugen die Biografien der Opfer des Nationalsozialismus vor. Der Bürgermeister, Thomas Pink, dankte nicht nur den Schülern, die zu den Familiengeschichten recherchiert hatten, und dem Künstler selbst, sondern auch den "Erinnerern", Jürgen Kumlehn, der mit einem Aufruf in einer israelischen Tageszeitung vor einigen Jahren erste Kontakte zu jüdischen Familien knüpfte, und Kristlieb Adloff.

Mittlerweile ist auch eine eigene Internetseite für Stolpersteine in Wolfenbüttel online gegangen. Auf der Seite www.stolpersteine-wolfenbuettel.de können Besucher mehr über die Geschichten der Opfer erfahren und nachschauen, wo die Stolpersteine verlegt sind.

 

Braunschweiger Zeitung vom 20. November 2015

 

Das Projekt "Stolpersteine" der Klasse 9 d im Schuljahr 2010/2011

befindet sich auf der alten Schulhomepage (s. Schulleben). 

Keep Cool

 

27. November 2017

Keep Cool

Im November fand das Projekt Keep Cool im Stadtjugendzentrum statt, an dem die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs teilnahmen. An zwei Tagen setzten sie sich spielerisch mit ihren sozialen Kompetenzen auseinander.

Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung von Team-, Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Übernahme von Verantwortung.

gez. S. Labahn

 

 

Anerkennungsurkunde für das Schulwaldprojekt

28. April 2016

Anerkennungsurkunde für das Projekt „Schulwald"

Am 23. April 2016 haben Anna-Lena Püpke und Madlaine Cholewa aus der Klasse 8 a unsere Schule auf dem Umweltfestival Wolfenbüttel vertreten. Im Rahmen dieses Festivals wurden die Preisträger des Wettbewerbs „Zukunftsfragen lösen" vorgestellt. Unsere Schule hat mit dem Projekt „Schulwald" eine Anerkennungsurkunde erhalten. Wir bedanken uns bei Anna-Lena und Madlaine für ihr Engagement.

 

Der Wettbewerb „Zukunftsfragen lösen"

Der Wettbewerb für junge Menschen mit dem Motto „Macht mit - nehmt die Zukunft in Eure Hand!“ wurde anlässlich des Wolfenbütteler Umweltfestivals 2016 ausgeschrieben. Ziel des Wettbewerbes ist es, das Bewusstsein und die Verantwortung der Kinder, der Jugendlichen sowie der jungen Erwachsenen für ihre Umwelt, mithin für Zukunftsfragen zu fördern sowie auf eine aktive Mitarbeit in der Gesellschaft hinzuwirken.

 

     

 


17. November 2015

Unterrichtsstunde mit dem Spaten
Schülerinnen und Schüler pflanzten am Hillberge Eichen, Linden und Elsbeeren

Im Rahmen des Schulwaldprojekts pflanzten Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen mit ihrem Lehrer Philip Näveke Eichen, Linden und Elsbeeren. Seit drei Jahren gibt es den Schulwald, der von der Großen Schule und der Leibniz-Realschule gemeinsam gepflegt wird. Nun musste nachgepflanzt werden, weil Wühlmäuse an vielen jungen Eichen die Wurzeln abgefressen haben. Die Pflanzaktion wird ermöglicht im Rahmen der Naturschutzwoche des Natur-Netzwerks Niedersachsen. Es funktioniert gut, weil die Schüler selbst etwas machen können (Näveke).

 

 

"Braunschweiger Zeitung" vom 10. November 2015

  
 

21. Juni 2017

Mitmach-Parcours "Klarsicht"

In Kooperation mit dem Lukas-Werk fand am 31. Mai und am 1. Juni 2017 auch in diesem Jahr für die siebten Klassen der Mitmach-Parcours „Klarsicht“ zur Drogenprävention statt.

An verschiedenen Stationen setzen sich die Schüler mit den Risiken von Tabak und Alkohol auseinander. In der Station „Talkshow“ erzählen die Schüler beispielsweise Problemsituationen, die durch Drogenkonsum herbeigeführt wurden, und erörtern Lösungsmöglichkeiten. Zum ersten Mal hospitierten neun Schülerinnen und Schüler einer zehnten Klasse bei der Anleitung der Stationen.

gez. Susanne Höhne-Scholz

Station "Talkshow"

 

An dieser Station wird mit einer „Rausch-Brille“ simuliert, wie sich Wahrnehmung und Reaktionsfähigkeit unter Alkoholeinfluss verändern.

 

Frau Koch (Lehrerin), Frau Knabe (Landkreis WF), Frau Nissen (Lucas-Werk), Herr Hochgrebe (AWO-Psychiatriezentrum), Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 b