Mikroskopier-Führerschein

 

26. April 2018

Spinnenbeine und Libellenflügel bewundert

Wie jedes Jahr hatte die Leibniz-Realschule zum Mikroskopierkurs für Grundschüler eingeladen. Die vierten Klassen der Grundschule Cramme folgten dieser Einladung erneut gern.

Zunächst machte Realschullehrerin Myriam Koch die Schülerinnen und Schüler in einem der neuen Fachräume mit den theoretischen Grundlagen vertraut. Die Grundschüler legten zunächst die einzelnen Bestandteile aus Puzzleteilen zu einem vollständigen Mikroskop zusammen. Sie beschrifteten die Teile mit den entsprechenden Fachausdrücken und versuchten, deren Funktion zu erklären. Anschließend nahmen sie an der Pause der weiterführenden Schule teil, in der man sogar sein Frühstück mit auf den Schulhof nehmen konnte. 

Endlich folgte der praktische Teil der Veranstaltung: Unter fachkundiger Anleitung der Realschüler aus der Klasse 10 d lernten die Viertklässler die Mikroskope fachgerecht zu tragen und zu bedienen. Miteinander gelang es, Spinnenbeine, Libellenflügel und vieles mehr durch das Mikroskop zu bewundern.

Abschließend erhielt jeder Gast seinen "Mikroskop-Führerschein für kleine E(x)chsen".

"Wolfenbütteler Schaufenster" vom 26. April 2018


16. März 2017

Grundschüler erwerben den Mikroskopier-Führerschein

 

"Mikroskope sind teure Hilfsgeräte im naturwissenschaftlichen Unterricht". Deshalb dürfen an der Leibniz-Realschule nur Schüler mit einem Mikroskop hantieren, die im Besitz eines Mikroskop-Führerscheins sind. Um auch Grundschülern den Umgang mit den teuren Mikroskopen zu zeigen, hat die Leibniz-Realschule Grundschulen angeschrieben und ihnen angeboten, einen Mikroskopier-Führerschein an der Leibniz-Realschule zu erwerben. Die Resonanz war sehr groß. So waren Grundschüler aus Fümmelse zu Gast, die im Rahmen des Kooperationsverbundes Begabtenförderung die Teile des Mikroskops und ihre Aufgaben in Theorie und Praxis erlernten.

In den neuen naturwissenschaftlichen Räumen der Leibniz-Realschule wurden die "Kleinen" aus den Grundschulen von Patenschülern aus den achten Klassen der Realschule unterrichtet. Die theoretische Einführung gab zunächst die Biologielehrerin und Initiatorin dieses Angebotes, Myriam Koch, die den Führerschein auch entwickelt hat. Im praktischen Teil der Ausbildung durften die Grundschüler dann alles auf den Objekttisch unter das Objektiv legen und untersuchen, was auf dem Boden so rumliegt. Dazu zählten Silberfische, Spinnen und Staub. Nach vierstündiger Ausbildung und Überprüfung des Wissens bekamen alle Grundschüler den kleinen grünen Mikroskop-Führerschein von Myriam Koch überreicht.

 

Weitere Fotos befinden sich in der Fotogalerie.

 

"Braunschweiger Zeitung" vom 16. März 2016